Onlinemarketing und Umsatzplus leben vom Text!

Onlinemarketing kann sich vielfältig gestalten, die unterschiedlichsten Strategien versprechen das gewisse und nicht zu knappe Umsatzplus und damit den langfristigen Erfolg. Was aber nahezu bei jeder dieser Strategien eine entscheidende Rolle spielt, das ist der Content in Form von Text. Und da wird nicht einfach nur eine Kernbotschaft transportiert, da geht es um intensiven und regelmäßigen Informationsfluss. Für Unternehmen sei hier beispielhaft das eigene Blog genannt, das regelmäßig gut gefüttert sein will, oder soziale Netzwerke, die von taufrischen Inhalten leben.

Analysiert ein Unternehmen seine Zielgruppe im Rahmen einer neuen Onlinemarketing-Strategie, dann wird diese Analyse auch Aufschluss darüber gegen, wie die Zielgruppe sich ihre Informationen zusammensucht. Das geschieht heute natürlich in aller erster Linie online und zunehmend mobil. Analysiert man die bevorzugten Quellen, dann liegen auf den vordersten Plätzen immer jene Angebote, die vor allem mit hochwertigen Informationen aufwarten können. Unregelmäßig befüllte Quellen von zweifelhaftem Inhalt haben ganz klar das Nachsehen. Es ist also klar: Guter Text ist ein elementarer Bestandteil von modernem Onlinemarketing.

Was schreiben?

Thematisch sinnvoll ausgewählt werden darf natürlich eine ganze Menge. Guter Inhalt soll dabei immer möglichst aktuell sein und magnetisch auf den Leser wirken. Der Leser soll sich also sozusagen angezogen fühlen und motiviert sein, den Text auch in Gänze zu studieren. Das funktioniert immer dann sehr gut, wenn Emotionen ins Spiel gebracht werden. Es ist vielleicht nicht immer ganz fair, aber die tendenziell schlechteren Emotionen funktionieren besser. Ein beispielsweise betroffener, trauriger oder skandalös enthüllender Artikel funktioniert immer besser als etwas Fröhliches und Heiteres.

Der Inhalt ist natürlich der Kern des Erfolgs, er muss nicht nur reich an Information sein, er muss auch der Wahrheit entsprechen. Wenn es also um das Ausformulieren von fremden Informationen (geht es etwa um unternehmenseigene Informationen, dann liegen die Dinge natürlich anders), dann ist saubere Recherche das A und O. Um peinliche Falschinformationen zu vermeiden, sollten immer mehrere Quellen parallel recherchiert werden. Zudem ergibt sich hier die praktische Möglichkeit, Themen gleich von mehreren Standpunkten aus zu beleuchten.

Artikel sinnvoll aufbauen

Überschrift und Einleitung (Teaser) sind bei einem Onlineartikel der Eyecatcher und daher die wichtigsten Elemente des ganzen Textes. Wenn hier nicht gut gearbeitet wird, dann ist der Leser nach wenigen Sekunden wieder verschwunden und der Text bleibt ungelesen. Wurde hingegen gut gearbeitet, dann ist der Leser bereit für neue Informationen.

Diese sollten in einem Onlinetext immer häppchenweise aufbereitet werden, also etwa in Blöcken, die jeweils mit Zwischenüberschriften unterbrochen werden. Das macht das Lesen leicht und weniger ermüdend. Müde wird der Leser vor allem dann, wenn ein Text langweilig geschrieben ist. Ein Text sollte wie von einem fachlichen Laien geschrieben werden, der anderen Laien versucht, die Welt zu erklären. Wenn der Unternehmer schreibt, neigt dieser durch das Aufzählen seiner Kompetenzen und Fähigkeiten den Leser zu vergraulen – Unternehmer sollten anschaulich über ihr Anliegen informieren und nicht krampfhaft werbend. Ein kleiner Hinweis auf Kompetenz und mögliche Hilfestellung im Text oder am Schluss reicht völlig aus und überrennt den Leser nicht.

Diesem Beispiel folgend soll auch nicht verschwiegen werden, dass der Autor dieses Textes selbst ein umfangreiches Dienstleitungsportfolio zum Thema Text anbietet. Ein Besuch von ONLINETEXTE.com lohnt sich vor allem für jene, denen das Schreiben weniger liegt oder wo Zeit und Muße fehlen.

Von -Daniel Deppe-

Onlinemarketing und Umsatzplus leben vom Text!: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: